Der Begriff Local SEO beschreibt Techniken der Suchmaschinenoptimierung, die ein möglichst gutes Ranking durch regionale Eindeutigkeit erreichen. Ziel ist es, von Google als relevant innerhalb einer gewissen Region wahrgenommen zu werden.

Hintergrund

Währen Suchanfragen früher recht allgemeinen Charakter hatten, geht nun der Trend stetig in Richtung lokaler Suche. Vor allem bei der Suche nach Unternehmen und Dienstleitungen werden zunehmend durch den User selbst Eingrenzungen vorgenommen (z.B.: pizzadienst berlin). Google hat dies erkannt und seine Suchergebnisse entsprechend angepasst. Spätestens seit dem Pigeon Update werden laut Google regionale Rankingfaktoren enger an die klassischen Rankingfaktoren gebunden. Das kann grundsätzlich jede Suchanfrage betreffen.

Speziell bei von Google als regional identifizierten Suchanfragen gibt es nun die sogenannten Local Packs. Das sind Suchergebnisse, die unterhalb der bezahlten Anzeigen in Kombination mit Google Maps präsentiert werden. Sie liefern Informationen wie die Telefonnummer ohne angeklickt werden zu müssen und werden auf der Google Maps Karte markiert. Vor allem für Unternehmen mit einer Abhängigkeit von lokalen Kunden sind diese Suchergebnisse enorm wichtig.

Screenshot Local SEO Local Pack Suchergebnisse

Local SEO hilft die eigene Seite in die Local Pack Suchergebnisse zu bringen (Screenshot: google.de)

Local SEO Checkliste

Grundsätzlich ist lokales SEO der klassischen Suchmaschinenoptimierung sehr ähnlich. Onpage und Offpage-Faktoren bestimmen das Ranking. Und wie üblich ist die Gewichtung dieser Faktoren je nach Google Update unterschiedlich. Eine Übersicht über die lohnendsten Maßnahmen:

NAP – Name, Adress, Phone Number

Diese drei Informationen dürfen auf keinen Fall fehlen. Sie geben Google die wichtigsten Informationen und bilden onpage das Fundament für Local SEO. Ideal sind auch etwaige Öffnungszeiten. Vorsicht: die Adresse sollte konsistent sein, wer seine Anschrift oft ändert wird Google verärgern.

Onpage – lokal

Betrachtet man die Region oder Stadt mit der man ranken möchte als Keyword, bleiben die üblichen Maßnahmen. Title, Descrition, H1, URL, ALT-Tag – der lokale Bezug (in Form des Keywords) sollte hier nie fehlen. Vor allem bei einer entsprechenden Landingpage ist dies zu beachten.

Local Citations

Gemeint sind dabei vor allem Einträge in Firmenverzeichnisse und Branchenlisten. Sie gelten als wichtiger Faktor und sollten gepflegt werden. Allerdings ist dabei die Qualität der Verzeichnisse von Bedeutung. Auch hier gilt: Konsistenz. Firmennamen und vor allem Adresse sollten möglichst unverändert bleiben. Je länger diese Einträge im Google Index unverändert bleiben desto besser für das Ranking.

Regionaler Content

Inhalte die sich mit der Region beschäftigen und dabei auch noch Mehrwert für den User besitzen sind hilfreich. Wie immer gilt, nur für die Crawler der Suchmaschinen Content zu erstellen wird immer sinnloser.

Google My Business

Dieser Service ist quasi Googles eigenes Branchenbuch. Dort kann man sein Unternehmen anlegen, sofern es nicht schon erstellt wurde (Google crawlt nach entsprechenden Daten in anderen Verzeichnissen). In diesem Fall kann man das Unternehmen für sich beanspruchen. Der Google My Business Eintrag sollte möglichst umfangreich ausgefüllt werden (Öffnungszeiten, Beschreibung, etc.).

Bekanntheit

Google versucht bei seinen local SERPs (Suchergebnissen) möglichst bekannte und beliebte Unternehmen oder Orte als Treffer zu präsentieren. Beeinflusst werden kann dieser „Wert“ z.B. über positive Kundenrezensionen, vorzugsweise Google+ Bewertungen.

FAZIT

Für regional agierende Firmen ist local SEO unumgänglich. Vor allem wer auf Laufkundschaft angewiesen ist, kann durch lokale Suchmaschinenoptimierung seine Bekanntheit enorm steigern. Wer sich im klaren ist, in welcher Region er punkten will und in welchem Umkreis das auch realistisch ist, sollte entsprechende Maßnahmen nicht zu lange warten lassen.

VIDEO: Ed Parsons über die Bedeutung von Local Data for Business

 

Weitere interessante Links zum Thema: